Toskana..... Urlaub in traumhafter Landschaft
Toskana.....           Urlaub in traumhafter Landschaft

Benvenuto in Toskana

Die Regionen der Toskana

Zwischen dem Mugello und Val d 'Arno

Der Landstrich zwischen dem Mugello und Val d' Arno ist längst nicht so bekannt wie andere Gebiete der Toscana, obwohl es eine überaus reizvolle Landschaft ist. Bestimmend ist hier der Apennin mit seinen großen Waldgebieten, unterbrochen von lieblichen Tälern mit Weinbergen, Sonnenblumenfeldern und Olivenhainen. Zypressengesäumte Alleen führen zu alten Klöstern, glyzinienumwucherte Mauern und Türme verzaubern Landsitze und Burgruinen, dazwischen immer wieder kleine, verschachtelte Dörfer - das alles macht den Reiz dieser ursprünglichen Gegend aus. Das angrenzende Gebiet, die Montagna Fiorentina, mit den Gemeinden Rufina, Dicamano und Pontassieve, dehnt sich im Becken der Sieve bis zur Einmündung in den Arno aus. Es gibt viele Möglichkeiten zu erholsamen Spaziergängen oder Ausflügen  auf der Weinstraße des Rufina und Pomino, in das reizvolle Reich des Chianti Rufina DOCG östlich von Florenz.

Gallo Nero

 

Chianti

 

Chianti, die teuerste Region der Toscana, aber auch eine der schönsten. Orte wie Greve, Radda, Gaiole, Castello di Brolio, das sind Namen, die zergehen auf der Zunge. Die Hügel und die engen Seitentäler lassen hier den besonderen Charakter der Chianti-Landschaft deutlicher als anderswo in Erscheinung treten. Besonders reizvoll ist es, die Landschaft zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu entdecken. Beinahe hinter jeder Wegbiegung taucht eine Kirche, ein Landgut, ein alter Turm, eine Burg, ein kleines Dorf oder ein Bauernhaus auf und jedes dieser Bauwerke bezaubert durch seinen ganz eigenen Reiz.

 

Blick auf Arezzo

 

Zwischen Arezzo und dem

Lago di Trasimeno

 

Seien Sie nicht enttäuscht, wenn Sie nach Arezzo kommen, denn Sie sehen von weitem nur die Neustadt, es gibt  aber ein bezauberndes centro storico. Unter mittelalterlichen Kollonaden finden Sie eine Vielzahl von schönen Antiquitätenläden mit Tafelgeschirr, Lüsterschmuck und Spitzengeklöppeltes sowie viele Gold- und Silberschmieden, Feinkostläden, Bars und Tavernen.

In Arezzo findet an jedem ersten Wochenende des Monats mitten im Zentrum ein großer Antiquitätenmarkt statt; ein Tag der großen Versuchung, denn alle Antikhändler aus dem Umland bieten hier ihre Schätze an.

 

 

Strada del Vino Montecucco

 

Die Weinstraße von Montecucco berührt die Gemeinden Roccastrada, Civitella-Paganico, Campagnatico, Cinigiano und Castel del Piano. Es ist eine Region mit den für die Toscana so typischen Hügeln. Getreidefelder wechseln mit Olivenhainen, Schafweiden mit Weinbergen ab, alles wird hier landwirtschaftlich genutzt. In dieser Gegend gibt es keine Industrie, darum ist die Luft klar und sauber, was unsere Gäste zu schätzen wissen.  In den kleinen Dörfern, die man passiert, meint man die Zeit ist stehen geblieben. Alte Männer sitzen in kleinen Gruppen vor der Dorfbar und erzählen von den „Tempi Passati“, die Nonna spaziert mit ihrem Enkel an der Hand über die Piazza - Beschaulichkeit. Toscana,  es sind vor allem die Menschen, die sie so attraktiv machen. Auf kleinen Straßen erreicht man das Meer und gerade diese kleinen kaum befahrenen Straßen verlocken zu Ausflügen, machen neugierig auf das „Mehr“, das es hier im Landesinnern zu sehen zu erkunden gibt. Diese Gegend ist ohne effekt- haschendes Ambiente dafür von unverfälschter natürlicher Anmut.

Monte Amiata

 

Rund um den Monte Amiata

 

Der Amiata hat zu jeder Jahreszeit etwas zu bieten. Wanderwege durchziehen das Gebiet bis zu einer Höhe von 1730 m. Es gibt herrliche Grillplätze, Bäche und Seen, heiße Quellen, die zum Baden einladen, Pferdeausflüge, stille Kastanienwälder, mittelalterliche Orte wie Montelaterone, Santa Fiora, Arcidosso, Castel del Piano und Abbadia San Salvatore.

......das wohl bekannteste Motiv des Orciatales

Im Orciatal

 

Val d´Orcia - ein zauberhaftes Tal, das sich entlang der südlichen Grenze der Toscana erstreckt. Es ist wirklich bedauerlich, dass diese Region so wenig Menschen für ihre Urlaubstage wählen, denn das Orciatal ist traumhaft, imposant und nicht überlaufen, obwohl man hier gleich eine ganze Reihe von Orten findet, die ein MUSS für jeden Besucher der Toscana darstellen. Um nur einige zu nennen: Montalcino mit seinem Brunello, Buonconvento berühmt durch die letzten Tage des Kaisers Barbarossa, Pienza die Traumstadt eines Papstes, Montepulciano mit seinem Vino Nobile, Chianciano mit gleich drei verschiedenen Heilquellen, Montichiello aus gelben Travertinstein erbaut, Bagno Vignoni mit seinen heißen Quellen,  Bagni S. Filippo mit seinen berühmten Kaskaden und noch viele, viele mehr. Und trotzdem gibt es sie hier noch, die versteckten Trattorien mit ländlich einfachen Genüssen, Landhäuser, vor denen Zypressen Spalier stehen, Weingüter, bilderbuchhaft in der Landschaft liegend und die vielen stillen Dörfer, wo die Piazza aussieht, als wäre noch nie ein Auto durchgekommen. Und dann die Selbstverständlichkeit der Bewohner, das Moderne mit dem Althergebrachten zu verbinden. Ein Beispiel: Neben der viel befahrenen Via Cassia auf einem Hügel 30 Zypressen in einem nicht akkuraten Kreis pflanzen. Die Idee ist so faszinierend, dass man sie fast in jedem Bildband der Toscana findet.

Sicher ist Ihnen das Motiv schon einmal begegnet,  als Aquarell oder als einfache Fotografie.

Auf den Spuren der Etrusker

Heiße Quellen von Saturnia

In dieser Gegend können Sie im wahrsten Sinne des Wortes auf den „Spuren der Etrusker“ wandeln, denn es gibt zahlreiche Ausgrabungen und Orte wie Sorano und Sovana, die, genauso wie Pitigliano, ihr Aussehen aus alten Zeiten bewahrt haben.

In der Nähe lädt der Lago di Bolsena zum Entspannen und Baden ein, das Meer ist ca. 50 km und die heißen Schwefelquellen von Saturnia (37°) ca. 25 km entfernt.

Morellino di Scansano

 

Auf der Strada del Vino Morellino

 

Rund um das mittelalterliche Städtchen Scansano mit allen Einkaufsmöglichkeiten wird der rubinrote „Morellino di Scansano“ angebaut. Links und rechts der Strada del Vino Morellino ist die hügelige Landschaft mit ausgedehnten Weinbergen überzogen. Ein Höhepunkt an dieser Weinstraße ist Saturnia mit seinen heißen Schwefelquellen. Es gibt auf der von Steineichen überschatteten Piazza des gleichnamigen Dorfes ein hervorragendes Ristorante (I due Cippi), Bars und viele kleine Geschäfte.

 

Im Meeresnähe

alte Stadtmauern Grosseto

Grosseto ist als Verwaltungshauptstadt der natürliche Mittelpunkt der Maremma. Es entstand vermutlich vor weit über 1000 Jahren als eine Krankenstation für die Reisenden auf der Via Aurelia. Die kleine Altstadt wird von einer Stadtmauer umgeben, die von den Medici im 16. Jahrhundert errichtet wurde. Hier findet jeden Donnerstag ein großer Markt statt. In Grosseto gibt es eine nette Fußgängerzone mit allen Einkaufsmöglichkeiten, vielen Bars und guten Ristoranti. Unbedingt ansehen sollte man sich das Museo degli Etruschi, das weit über die Grenzen der Toscana hinaus bekannt ist.

Am Meer

Naturstrand von Alberese

Es gibt eine breite Küstenebene, aber die Hügel liegen nie weit entfernt. An der Küste ziehen sich kühle Pinienwälder entlang, ein reizvoller Dialog zwischen Meer und Wald. Viele beliebte und bekannte Badeorte reihen sich von Nord nach Süd auf,  wie Follonica, Punta Ala, Castiglione della Pescaia, Marina di Grosseto, Principina a Mare, Alberese, Talamone, bis hinunter zur Halbinsel Monte Argentario. Zwischen dem Ombrone Delta bei Grosseto und Talamone im Süden liegt der Parco Naturale della Maremma. Es ist das schönste Naturreservat der Toscana, nur ca. 10 km von Grosseto entfernt und Winterstation für viele Vogelarten. Hier sind auch der Zuchtplatz und die Weiden für die in freier Wildbahn gehaltenen Pferde und weißen Maremmarinder mit ihren riesigen Hörnern. Man kann durch den Naturpark bis zum Strand von Marina di Alberese fahren. Hier zieht sich ein kilometerlanger Natursandstrand von der Ombrone-Mündung bis weit nach Süden. Man kann auch auf festgelegten Routen im Naturpark wandern.

Insel Elba

Elba ist die größte Insel des toskanischen Archipels. Sie liegt nur 10 km vom Festland entfernt. Von Piombino aus erreicht man den Hauptort Portoferraio mit der Fähre in einer knappen Stunde. Die Insel ist ein maritimes Natur- und Wanderparadies mit abwechslungsreicher Landschaft, sauberen Kiesstränden mit glasklarem Wasser, vielfältigem Vegetationsmosaik, malerischen Bergdörfern und schroffen Felslandschaften. Der alte Stadthafen von Portoferraio ist ein malerischer Anziehungspunkt und in der romantischen Altstadt kann man herrlich bummeln. Es gibt hier eine Vielzahl von Ristoranti, Cafes und chicen Geschäften. Am Freitag ist Wochenmarkt mit einem großen Angebot von Kleidung, Schuhen und Haushaltswaren. Wenn man vom Fährhafen stadtauswärts fährt, gibt es in der Via Tesei einen großen COOP-Supermarkt und in der Altstadt überdachte Markthallen mit einer reichen Auswahl an Obst, Gemüse und Fischen. Ca. 8 km südöstlich, auf dem Weg nach Porto Azzurro ist ein Golfplatz mit 9 Löchern.

Hier finden Sie uns

Elke und Michael Freytag

Nelkenweg 2
37581

Bad Gandersheim

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

05382 907104

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Toskana-Ferien 2015